SOTA HB/NW-015 Stanserhorn

Ich habe die YL eingepackt und wir haben den Feiertag an Fronleichnam genutzt, um nach Italien zu fahren. Auf dem Weg haben wir in der Zentralschweiz das Stanserhorn (HB/NW-015) mit 1898m und 6 Punkten im Rahmen von SOTA aktiviert. Der Vorteil beim Stanserhorn lag zum einen darin, dass wir mehr oder weniger daran vorbei fahren mussten, um übers Tessin nach Italien zu fahren. Des Weiteren konnte man bis fast oben hin mit dem "Cabrio" fahren. Bei dem Cabrio handelt es sich im ein neuartiges Seilbahnsystem. Der Wagen der doppelstöckigen Pendelbahn verfügt über ein offenes Oberdeck. So kann man einen unglaublich gute Aussicht genießen. Die Fahrt ist einigermaßen teuer, 79 Franken, also derzeit ca. 75 Euro pro Person.

GMA Betzenhübel (DA/SR-078)

Am 15.05.2016 habe ich mich mit meinem Freund Hermann getroffen, um mit ihm meinen neuen EFHW-Tuner zu testen. Diesen Tuner habe ich am Vortag selbst gebaut. Zu Hause hatte ich den Tuner an einem 4.700 Ohm Widerstand getestet, von daher war ich recht zuversichtlich, dass er auch in echt funktioniert. Spannend war vor allem, ob sich ein Halbwellen-Draht wirklich so verhält wie der 4,7k Ohm Widerstand. Wir hatten schnell aufgebaut und der Draht verhielt sich genauso, wie der zuvor getestete Widerstand. Es war problemlos, 40m-17m jeweils mit der Halbwellenantenne anzupassen.

EFHW Tuner für QRP

Ich habe mir vor ein paar Wochen einen kleinen QRP-Tuner für endgespeiste Antennen (engl.: EFHW - End fed half wave) gebaut. Die Idee kam mir, als Andreas, DB2AJ mir von seinem neuesten SOTAbeams "Mountain Endfed Halfwave Tuner 40-17m" erzählt hatte. Dieser Tuner wiegt fast gar nichts, kommt ohne Batterie aus und sollte angeblich sehr gut funktionieren. Ich schaute mir also die Bauanleitung an und erkannte, dass ich fast alle Teile bereits in der Bastelkiste hatte. Anstatt des verwendeten Amidon T50-6 hatte ich einen T50-2 und den Drehkondensator (3-142 pF / 4-59 pF) musste ich bestellen. Ich fand den richtigen Typ bei "Funkamateur". Mir waren die Versandkosten aus England zu hoch und ich wollte das Konzept mir vorhandenen Mitteln "nachbauen". In diesem Beitrag stelle ich diesen leichten kompakten Portabel-Tuner vor.

6m Amateurfunkband

Heute habe ich mal (von zu Hause) über die Bänder gedreht und das erste Mal überhaupt jemanden auf 6m (50 MHz) gehört. Ich habe mich gefragt, wie das wohl wäre, wenn ich 6m von einem Berg aus machen würde. Die regelmäßigen Leser meines Blogs wissen, dass ich meist SOTA, GMA oder DLFF mache. Als erstes habe ich also im Internet einen aktuellen Bandplan gesucht. Der aktuellste befindet sich auf der DARC-Website und ist von Februar 2016. Im Bandplan selbst steht nichts dazu, ob eine Nutzung von einer "nicht-(orts)festen Station" aus erlaubt ist. In der DARC-Facebookgruppe wurde ich jedoch auf die Mitteilung Nr. 34 / 2016 (Amateurfunkdienst; Nutzung des Frequenzbereichs 50,03 – 51 MHz) hingewiesen. Diese regelt ganz klar, dass Portabelbetrieb in DL derzeit auf 6m nicht gestattet ist. Außerdem beträgt die maximale Senderausgangsleistung 25W und es darf nur horizontal abgestrahlt werden. Eine telefonische Erreichbarkeit ist derzeit nicht mehr erforderlich.

Ham Radio 2016

Dieses Jahr werde ich das erste Mal die Ham Radio in Friedrichshafen besuchen und im Anschluss daran natürlich hier berichten. Ich freue mich besonders auf das SOTA-Treffen am Freitag Abend und den Funk-Flohmarkt. Rund 200 Aussteller kommen zur internationalen Amateurfunk-Ausstellung vom 24. bis 26. Juni nach Friedrichshafen. Das Motto 2016 lautet: „Zu Wasser, zu Lande und in der Luft“.  „Die Ham Radio ist Europas bedeutendste Amateurfunkmesse und wird auch in diesem Jahr mit ihrer Mischung aus abwechslungsreichem Rahmenprogramm und qualitativ hochwertigem Produktangebot ihrem Ruf als erste Adresse für Funkamateure wieder gerecht werden“, ist sich Messe-Chef Klaus Wellmann sicher. Die Ham Radio in Friedrichshafen bietet als Europas Leitmesse für Funkamateure eine internationale Plattform zum Austauschen, Treffen und Kennenlernen. Rund 200 Aussteller und Verbände aus 34 Ländern präsentieren auf der 41. Amateurfunk-Ausstellung ihre Produkte und Trends rund ums Funken, Morsen und Telegrafieren.

23m Endfed mit 9:1 Umformer

Der 05. Mai war ein Feiertag. Christi Himmelfahrt. Gerade Väter nutzen diesen Tag zum Wandern und um sich das ein oder andere Bier zu gönnen. Ich bin an diesem Tag los und wollte 4 Berge befunken. Leider hat es am Ende nur für drei Berge gereicht, mein Bier habe ich aber trotzdem auch bekommen. Ich startete morgens in Saarbrücken und bin dann zum DM/SR-012, Schaumberg - 569m, 4 Points, danach dann über die Landesrenze nach Rheinland-Pfalz zum DM/RP-171, Röster Kopf - 708m, 6 Points und von da zum DM/RP-478, Mehringer Berg - 418m, 2 Points. Ich hatte Abends also 12 Punkte verdient. Gerade der Mehringer Berg mit nur 2 Punkten war aber schwerer zu erreichen, also die beiden anderen zusammen.