Ich war schon länger auf der Suche nach einem oder zwei Geräten, um günstig, z.B. auf der QRL, auf 70cm QRV zu sein. Nachdem ich ein paar Videos auf Youtube gesehen hatte, wollte ich mir ein Pofung (ehemals Baofeng) BF-888S bestellen. Das Gerät soll ca. 1,5W haben. Es kann nur 70cm und da es kein Display hat, muss es via Software auf die gewünschten Frequenzen programmiert werden. Das notwendige Kabel hatte ich schon vom meinem Baofeng UV-5R und auch die Software CHIRP (Freeware), war bereits auf dem PC installiert. Ich habe damit schon mehrfach mein Baofeng UV-5R programmiert. Ich ging also davon aus, dass es auch hier problemlos klappen sollte. Bei Amazon sah ich dann ein Angebot für das Pofung BF-888. 29,95 Euro inkl. Versand aus Deutschland für 2 Geräte (Update 01/2017: ca. 24 Euro). Im Lieferumfang des Pofung BF-888 waren außerdem 2 Headsets, 2 Akkus, 2 Antennen (nur für 70cm), 2 Akkuladeschalen und 2 Handschlaufen. 15 Euro pro Gerät also. Nach dem "Zusammenbau" habe ich das Pofung BF-888 mittels PC Kabel mit dem PC verbunden und den Speicher ausgelesen. Was dann kommt ist schon irgendwie seltsam, denn die Geräte werden, wenn man sich die Zahl der Verkäufe bei Ebay anschaut, wohl nicht nur für Amateurfunk durch lizenzierte Funkamateure verwendet, sondern sicher in der überwiegenden Anzahl von unwissenden Personen, Kindern, Bikern, Urlaubern, etc. Ich bin mir sehr sicher, dass kaum einer weiß, dass das Senden mit diesen Geräten ohne Amateurfunklizenz illegal ist. Hier die im Pofung BF-888 bei Auslieferung eingespeicherten Frequenzen:

Pofung BF-888
Diese Frequenzen sind in Deutschland nicht zugelassen. Bei der Bundesnetzagentur ist folgendes zu lesen:

Die gepaarten Frequenzbereiche 450 – 455,74 MHz und 460 – 465,74 MHz wurden im Jahr 2004 mit einer Bandbreite von je 1,25 MHz für Zuteilungen von Frequenzen zur Nutzung für weitbandigen Bündelfunk zur Verfügung gestellt (siehe Präsidentenkammerentscheidung vom 17.04.2004, Vfg. 6/04, Amtsblatt Nr. 7 vom 31.03.2004, S. 299 ff).

Es ist also nötig, das Pofung BF-888 umzugrogrammieren. Das habe ich also via CHIRP getan. Außerdem macht es Sinn, in den Einstellungen den Beep des Pofung BF-888 zu deaktivieren. Bei jeder Betätigung der Sendetaste (PTT) gab es einen nervigen Piepton:

2015 06 30 23h42 30

Nachdem nun alle Frequenzen auf die nahegelegenen Repeater (DB0EW, DB0VKS, DB0SR) geändert waren, wollte ich nun funken. Ich stellte fest, dass nach öffnen der Relais, nicht der bekannte Ton zurück kam, sondern ein verzerrtes Signal. Ich fand heraus, dass das Pofung BF-888 einen Scrambler, also einen Sprachverschlüsseler, eingebaut hat.

Leider war dieses sinnlose Feature schon bei meinen beiden Pofung BF-888 von Werk aus aktiv. Ich fand heraus, dass die Funktion "Beat Shift" heißt und via Software zu deaktivieren ist. Es ist mir jedoch mit CHIRP nicht gelungen, die Kanäle jeweils ohne "Beat Shift" zu speichern. Die Checkbox konnte nicht ohne Haken gespeichert werden.

2015 06 30 23h56 11

Nach längerem Suchen bei Google fand ich die original Pofung Software, BF-480. Damit konnte "Beat Shift" deaktiviert werden und eine Übertragung zum Pofung BF-888 war kein Problem. (30.03.2016 - Update: Der Link zur BF-480 Software scheint nicht mehr zu funktionieren. Danke Roland, DC8QN. Alternative - Danke an Horst, DH2SAO: Baofeng ZT-V68 Programming Software).

2015 07 01 00h14 48

Akkuladeschale bzw. Akkuladegerät:

Auch wenn die Geräte wirklich top sind, so sind die Akkuladegeräte nicht besonders gut verarbeitet. Sie laden zwar den Akku, haben aber "Mängel". Zum einen ist die Zuleitung (230V!) sehr dünn und nur einfach isoliert. Zum anderen leuchtet die Lade-LED auch, wenn das Gerät nicht geladen wird, der Stecker als nicht in der 230V Steckdose steckt. Hier entlädt sich der Akku logischerweise, da ein kleiner Strom fließt. Danke Jürgen, DO2JKE für die Fotos vom Innenleben des Ladegerätes. Man kann schön sehen, wie die dünne Zuleitung angelötet wurde:

 
 

Baofeng 888S charger 😱 #230v

Ein von jke (@jke) gepostetes Foto am

 

Jürgen, DO2JKE hat das Ladegerät dann umgebaut. Eigentlich müsste man noch die 230V Zuleitung umbauen, denn es handelt sich nur um jeweils einzeln isolierter Zwillingsader, vereinfacht gesagt eine Art Lautsprecherkabel. Für Kinder ist das definitiv nix:

 

Schon besser so. #baofeng #charger #888s #diy #mod #tp4056

Ein von jke (@jke) gepostetes Foto am

Nachteile des Pofung BF-888:

Originale Frequenzen sind in Deutschland illegal und nicht nutzbar. Wenn man das Gerät umprogrammiert, dürfen damit nur lizenzierte Funkamateure auf den dafür vorgesehenen Frequenzen senden. Das Grät kann für PMR und LPD umprogrammiert werden, das Senden auf diesen Frequenzen ist aber illegal und die sendeleistung ist auf den Frequenzen viel zu hoch. Die Programmierung ist ein wenig kompliziert, wenn man es aber einmal gemacht hat, ist es innerhalb weniger Minuten machbar. Das Pofung BF-888 hat leider nur ca. 1,5W, für örtliche Relais reicht das oft aus.

Vorteile des Pofung BF-888:

Ich nutze das Gerät auf den oben genannten ortlichen Relais rund um Saarbrücken und habe gute Rapporte bekommen. Das Pofung BF-888 ist mit 15 Euro je Gerät günstig (quasi geschenkt) und sehr leicht.

Fazit:

Wer weiß, was erlaubt ist und eine Lizenz hat, der kann mit diesem Gerät echt viel Spaß haben. Alle anderen sollten wissen, dass eine Strafe wegen der zu hohen Leistung und der nicht vorhandenen PMR-Zulassung möglich ist. Leider steht das weder auf der Packung des Pofung BF-888, noch in der Anleitung.

  • IMG_20150704_181228270_01
  • IMG_20150704_181239556_01
  • IMG_20150704_181244366_01
  • IMG_20150704_181248428_01
  • IMG_20150704_181301087_01
  • IMG_20150704_181305513_01
  • IMG_20150704_181335196_01
  • IMG_20150704_181409847_01
  • IMG_20150704_181432816_01
  • IMG_20150704_220321948_01

UPDATE vom 06.12.2015:

John (DK7JS) und Peter (DF1VX) haben sich auch das Baofeng Pofung BF-888S gekauft. Über das örtliche Relais haben Sie mir erzählt, dass John das Gerät auf "High" und Peter auf "Low" betreibt. Ich konnte mir nicht vorstellen, dass das Gerät verschiedene Leistungsstufen hat. Ich habe also via Chirp (Dezember 2015 Release) und mit der BF-480 original Software jeweils zum testen auf "low" gestellt. Das Ergebnis ist: 1,2W auf "low" und 1,2W auf "high".

Versuch 1: Chirp Software - Ausgangsleistung auf "low":
Baofeng Pofung BF 888 Power Leistung Output 1

Versuch 2: BF-480 Software - Ausgangsleistung auf "low":

Baofeng Pofung BF 888 Power Leistung Output 2

Leistungsmesser auf 5W Skaleneinstellung, also ca. 1,2W Ausgangsleistung:

UPDATE Februar 2020:

Die neueste Version heißt nun Baofeng BF-88E. Diese hat scheinbar das Problem mit dem unzulässigen 230V-Ladekabel gelöst, in dem nun via USB geladen wird. Weiterhin soll es sich angeblich um legale PMR (PMR446) Geräte handeln. Das schreibt zumindest der Vertreiber bei Amazon (Affiliate-Links):