Motorola RIB DIY style

After I had some massive problems with a chinese Motorola RIBless knock-off, I decided to make my own 100% Motorola spec matching RIB with the 'original' parts. The original box is somewhat around 200 Euro here, far to much for an radio-amateur and to program a single old 1995s Motorola GM1200 only. On batlabs I found a good source for schematics and part lists of the original RIB so I took an old board and some spare parts from the junkbox and made my own RIB. I only had to buy 3 parts (LM311 - Voltage comparator, ICL7660 - Voltage Converter and a few 1N4148 diodes), so the whole project was around 5 bucks in material, time for sure not calculated.

RIBless GP300 programming

Some of you guys might already know - I love Motorola gear. Some time ago I received a 1995 Motorola GP300 from a friend. This old radio was used for the local fire department just before they switched over to digital. I had this one lying around as it was programmed in the 170 MHz range ("2m BOS" here in Germany). I thought I could safe some time for making my own RIB, so I ordered a RIBless box on Ebay which came straight from China for 13 Euro shipped. Not a bad deal. In the end I wasted all the day in troubleshooting and found that some real amateurs are assembling those electronic devices over there in China and also it seems as there is absolutely ZERO quality control. If you are not too good on electronics and troubleshooting electrical devices, better get yourself an original Motorola RIB, there you can be 100% sure that it works (or of course make your own one).

Nokia RD40 nach dem Umbau

Vor ein paar Wochen brachte Norbert, DL8GZ ein Nokia RD40 zum OV-Abend mit. Er hatte keine Verwendung mehr dafür und nachdem es wohl mehrere Jahre im Keller lag, konnte ich es zum Umbau haben. Wie sich später heraus stellte, handelt es sich um ein 70cm Bündelfunkgerät, welches vom Aufbau her unheimlich robust und hochwertig wirkt. Im Internet fand ich die kompletten Service-Unterlagen und Schaltpläne zu dem Funkgerät. Ein Niederländer hat auch eine Umbauanleitung im Internet, diese zu verstehen war jedoch trotz Google-Übersetzer nicht ganz einfach. Nach ca. 10 Stunden funktioniert das Gerät nun auf 70cm im Amateurfunk-Bereich. Nachdem ich die Anleitung gelesen hatte, fand ich heraus, dass ich ein serielles SMD EEPROM vom Typ 24c02 und ein 100kOhm Widerstand in das Bedienteil einlöten musste, um softwareseitig überhaupt die Berechtigung zu erhalten, Parameter wie Frequenzen im Gerät zu ändern.

Magloop selber bauen

Ich wollte schon länger eine Magloop selber bauen, da ich von der Idee fasziniert war, mit einer kleinen Antenne aus meiner Wohnung heraus QRV zu sein. Außerdem waren mir die kommerziellen Lösungen einfach zu teuer. Für eine günstige Antenne ist man schnell 400-500 Euro los. Mechanisch etwas stabilere für den Dauereinsatz draußen kosten schnell über 1.000 Euro. Nachdem ich ein wenig gegoogelt hatte und einige Funkerkollegen zu dem Thema interviewt hatte, habe ich mich dafür entschieden einfach eine "Quick & Dirty" Magloop hinzuzimmern, um dann am Netzwerkanalysator zu schauen was passiert. Dazu bin ich am Wochenende mit Peter, DC2ZO in den Baumarkt und wir haben uns für je 12 Euro die Bauteile gekauft, um die Antenne schon mal hinzustellen.

20m Indoor Loop nach PD7MAA

Der ein oder andere Leser hier weiß, dass ich in der Innenstadt in Saarbrücken wohne und keinen Garten oder gar eine Außenfläche zum Aufbauen von Antennen habe. Ich probiere daher ständig herum und finde so auch immer wieder spannende Sachen heraus. Durch Zufall kam ich auf den Beitrag von John, PD7MAA bei QRZ.com. John berichtet auch auf seiner Website über viele interessante Antennen, welche sich allesamt mehr oder weniger leicht nachbauen lassen. Spannend fand ich eine Loop, welche einfach mit Reißnägeln an der Wand befestigt wird. Da ich ohnehin von zu Hause ohnehin fast ausschließlich schmalbandige Betriebsarten wie JT65 und JT9 mit kleiner Leistung mache, habe ich die Antenne nachgebaut. Der Aufbau dauerte keine 30 Minuten. Eine Wunderantenne ist es nicht, aber ich wurde in ganz Europa und Nordamerika mit 5W gehört und konnte sogar Spanien (EC1DBO) arbeiten.

Baofeng UV-82L Test

Ich habe mir vor ziemlich genau 1,5 Jahren ein Baofeng UV-82L gekauft. Es handelt sich dabei um ein billiges China Handy, welches aber recht gut und robust aussieht. Gekostet hat es ca. 30 Euro bei Amazon. Eigentlich kann man für das Geld ja nichts erwarten, aber ich war schon mit meinem Baofeng UV-5R und BF-888S sehr zufrieden. Klar meine Yaesu Geräte sind irgendwie hochwertiger vom "look-and-feel" - aber der Preis ist doch unglaublich. Ich schiebe diesen Beitrag schon über ein Jahr vor mir her. Heute schreibe ich einfach mal das Grundgerüst und nach und nach werde ich Inhalte einbinden. Ähnlich wie bei meinem Beitrag über das BF-888S, welcher nun schon über 15.000 Hits und viele Kommentare hat. Grundsätzlich gilt erst einmal das Gleiche wie bei dem BF-888S. Der Betrieb "out-of-the-box" ist in Deutschland erst einmal für alle illegal. Es ist absolut verboten, sich zwei Stück zu bestellen und los zu funken. Der Grund ist, dass die programmierten Frequenzen nicht für die Allgemeingeit freigegeben sind.