US Prüfung DST 2018
An der US-Amerikanischen Lizenzprüfung auf dem Distrikt-Service-Tag im Saarland am 29.09.2018 haben trotz einiger Zusagen nur 2 Personen teilgenommen. Einer der Teilnehmer (Jörg, DO1DJJ, KI7QGD) hat seine bereits letztes Jahr bei uns abgelegte Technician-Prüfung zur nächst höheren Klasse “General” erweitert. Der andere Teilnehmer hat Technician und General bestanden. Mit der General wird er nun bei der BNetzA eine deutsche Klasse E beantragen. So hat er sich den Weg nach Eschborn gespart. Letztes Jahr hatte ja bereits einer der Prüflinge erfolgreich mit der bei uns abgelegten “Extra”, die deutsche Klasse A-Lizenz erhalten.

Das Prüferteam hat sich aus folgenden OM zusammengesetzt:

Jean-Luc, F1ULQ / AK8DX (“Vorsitzender”)
Peter, DC2ZO / AD0VV
Joachim, DK9VA / KD9VA
John, DK9JC / N1JJC

Wir danken insbesondere Jean-Luc für seinen Einsatz und die Organisation und Kommunikation mit der ARRL.

Am 29. September 2018 um 09:30 Uhr findet bei uns im Saarland wieder eine US-Amateurfunkprüfung statt. Die Prüfung ist Teil des Rahmenprogramms auf dem Distrikt-Service-Tag der Distrikte Rheinland-Pfalz (K) und Saar (Q), welcher jährlich im Landesinstitut für Pädagogik und Medien (LPM) in Saarbrücken-Dudweiler stattfindet. Geprüft werden alle drei US-Lizenzklassen: Technician, General und Extra. Anmeldungen sind nicht unbedingt erforderlich, da sog. "Walk-Ins" erlaubt sind. Um die Planungen zu erleichtern wird trotzdem eine Anmeldung bei Jean-Luc, F1ULQ erbeten.

Gruppenfoto nach der Prüfung

Auf dem Distrikt-Servicetag wurde wieder eine US-Lizenzprüfung für alle Klassen angeboten. Im Vorfeld gab es 3 Anmeldungen. Da aber sog. "Walk-Ins" erlaubt waren, nahmen dann insgesamt 4 OM an der Prüfung teil. Ein Teilnehmer hat die Technician-Class bestanden, ein weiterer hat General bestanden und 2 OM haben Extra bestanden. Ein OM hat seine bereits 2009 verdiente Technician-Prüfung erfolgreich zur Extra-Class, also der größten US-Klasse "upgegraded". Diese 3 Teilnehmer verfügen bereits alle über ein deutschen Rufzeichen. Ein weiterer Prüfling verfügt bisher über kein deutsches Rufzeichen, er lässt sich die US-amerikanische Extra Lizenz aber jetzt bei der BNetzA in eine deutsche Klasse A umschreiben. Die Gebühr beträgt inkl. Rufzeichenzuteilung allerdings 200€. Der OM hat sich dafür aber die Anfahrt nach Eschborn gespart. Das VE-Team um Jean-Luc F1ULQ, Peter DC2ZO, Joachim DK9VA und Johnny DK9JC gratulieren allen Teilnehmern. Der Prüfer Mike DF3VM war leider verhindert, er ist bei den nächsten US-Lizenzprüfungen aber wieder anwesend.

US Lizenzprüfung im Saarland

Am 30. September 2017 um 09:30 Uhr findet bei uns im Saarland wieder eine US-Amateurfunkprüfung statt. Die Prüfung ist Teil des Rahmenprogramms auf dem Distrikt-Service-Tag der Distrikte Rheinland-Pfalz (K) und Saar (Q), welcher jährlich im Landesinstitut für Pädagogik und Medien (LPM) in Saarbrücken-Dudweiler stattfindet. Geprüft werden alle drei US-Lizenzklassen: Technician, General und Extra. Anmeldungen sind nicht unbedingt erforderlich, da sog. "Walk-Ins" erlaubt sind. Um die Planungen zu erleichtern wird trotzdem eine Anmeldung bei Mike, DF3VM / KK7CW erbeten.

ARRL VE-Team Saarland

Nachdem ich meine Zulassung zur Abnahme der US-Lizenzprüfung letzten Monat erhalten habe, hat nun auch Peter, DC2ZO / AD0VV seine Zulassung erhalten. Dies ist insofern interessant, als dass zur Abnahme einer Prüfung immer nur mindestens 3 Prüfer zusammen berechtigt sind. Neben Mike, DF3VM / KK7CW der diese Berechtigung schon länger hat, haben wir somit ein eigenes “prüffähiges” Team im Saarland. Wer Interesse an einem US-Rufzeichen bzw. den US-Lizenzprüfungen hat, kann sich gerne bei mir bzw. Peter oder Mike melden. Wir sind berechtigt, alle 3 Klassen (Technicial, General, Extra) abzunehmen. Die US-Amerikanische General kann bei der BNetzA in eine Klasse E umgeschrieben werden, die Extra kann in eine Klasse A umgeschrieben werden.

ARRL Lizenzprüfung

Nachdem ich dieses Jahr auf der Ham Radio die Prüfungen für die US-Amerikanische Technician- und General-Class absolviert habe, wollte ich natürlich zeitnah auf die Extra-Class, welche die höchste US-Amerikanische Klasse darstellt, upgraden. Problematisch ist dabei die "Karenzzeit" von genau 365 Tagen, danach verfallen vorher bestandene Elemente. Ich müsste also nach einem Jahr von vorne beginnen. So kam es mir dann sehr gelegen, dass Eugen, DK8VR - unser Distriktsvorsitzender hier im Saarland - mir davon erzählte, dass Planungen laufen, um bei unserem Distrikt-Service-Tag eine US-Lizenzprüfung anzubieten. Mit Mike, KK7CW war der erste Prüfer (VE) schnell gefunden, Jean-Luc, AC8QS war der zweite und Arnaud, AC2NK kam extra aus der Nähe von Straßburg angereist, nur um die US-Lizenzprüfung abzunehmen.