Keiichi, DL/JF8LPB calling on 20m

Typically, I write this category in German and the technical part and the building instructions in English. This time it's different because we had a visitor from Japan in DM/RP. A few weeks ago Jörg, DO1DJJ sent me an e-mail from the Japanese radio amateur Keiichi, JF8LPB. He was in our area because of the ADAC WRC rallye and also planned to activate a few mountains under SOTA. It was obvious to us that we did not just give Keiichi tips, but we of course activated the mountains together with him. The advantage for Keeichi was also the fact, that he did not have to bring any equipment for short wave operations from Japan. We had everything with us anyway. Jörg picked up Keiichi in the morning at 8:00 in Trittenheim, Moselle. In a convoi both were then heading to DM/RP-158, Erbeskopf - 816m. At about 09:15 in the morning I was on there too. After a short greeting I then built up. Keeichi called already on 2m FM and had however only little luck. On 20m we could then work many stations.

SOTA: DM/RP-187 Wildenburger Kopf

Ich war nur zum dritten Jahr in Folge auf der Wildenburg (SOTA DM/RP-187), nicht weit weg von Idar-Oberstein, um den Gipfel im Rahmen von SOTA zu aktivieren. Ich spare mir an der Stelle Details, da diese in den entsprechenden Beiträgen von damals nachgelesen werden können. Da ich gerade mit einem befreundeten Ingenieur ein Manpack für meinen FT-817 baue, wollte ich die SOTA-Aktivierung mit einem Test verbinden. Das Manpack wird neben der Standard PL-Buchse einen 3/8 Zoll Anschluss für militärische Antennen, wie z.B. die knapp 3m lange AT-271 "Faltantenne" bekommen. Ich wollte also mal testen, was mit 3m Strahler überhaupt geht. Erstaunlicherweise war die Aktivierung sogar erfolgreich.

SOTA von der Burg Teck

Heute genau vor 2 Monaten habe ich den "Teck" (SOTA DM/BW-695) nicht weit von Kirchheim unter Teck, südöstlich von Stuttgart, aktiviert. Nach einem Kundentermin hatte ich vor dem Heimweg noch ein wenig Zeit. Der Weg nach oben war steiler als gedacht, umso mehr habe ich mich über die vielen Wanderer an dem Tag gewundert. Immerhin war es unter der Woche und das Wetter war nicht optimal. Oben angekommen habe ich mir direkt einen Tisch und eine Bank innerhalb der Burg geschnappt. Das kommt relativ selten vor, bei den Gipfeln die ich sonst so aktiviere. Es war schon fast richtiger Luxus. Die Bedingungen waren sehr schlecht an dem Tag, so das sich nur 7 Stationen auf 40m und eine Station auf 20m loggen konnte. Leider hatte ich mir die DLFF Nummer (0034 - Biosphäre Schwäbische Alb) nicht aufgeschrieben, daher habe ich diese auch nicht gespottet. Hochgeladen habe ich die 8 Kontakte natürlich schon.

SOTA DM/BW-093 Farrenkopf

Der Farrenkopf (SOTA DM/BW-093) war der dritte Berg am zweiten Tag. Ich musste mich ziemlich beeilen, da ich mich mit Hans, PB2T noch auf dem "Großer Hundskopf", DM/BW-066 treffen wollte. Ich habe also direkt in der Aktivierungszone aufgebaut und hatte nicht mal Zeit die Aussicht von der Hütte zu genießen. Ich bin ca. 2,5km vom Parkplatz auf den Berg rauf, habe dann 15 QSOs in 12 Minuten gemacht und bin die 2,5km zurück zum Auto. Als ich wieder im Auto saß, war ich nass geschwitzt. Ich fuhr direkt die ca. 30km zu Berg vier. Am Parkplatz vom Großen Hundskopf angekommen, musste ich dann weitere 3km mit ziemlicher Steigung zurück legen. Unterwegs musste ich dann ca. 5 Minten Pause machen, ich konnte den Rucksack kaum noch tragen. Auf dem vierten Berg traf ich dann kurz vor Einbruch der Dunkelheit ein. Hans, PB2T hatte schon seine QSOs voll, ich habe dann fix 4 QSOs nach Kanada, Schweden, Irland und Portugal gemacht.

SOTA DM/BW-531 Hünersedel

Nachdem wir auf dem Kandel fertig waren, bin ich zusammen mit Hans, PB2T zum Hünersedel (DM/BW-531). Der Hünersedel ist ein Berg im Mittleren Schwarzwald mit einer Höhe von 744,5 m ü. NHN. Lt. GMA-Website war der Berg ein sog. "drive-on", man sollte also nicht allzu weit laufen müssen. Irgendwann, so 6-7km vor dem eigentlichen Spot, hörte die Straße dann einfach auf und ein unasphaltierter Feldweg begann. Ich traf einen lokalen Wanderer, welcher mir dann bestätigt hat, dass der Weg oft von Autos genutzt wird und auch nicht schlechter wird. Von der Straße her ist die Zufahrt einigermaßen abenteuerlich. Auf dem Gipfel steht ein recht neuer 29m hoher Aussichtsturm. Ich kann nur empfehlen die Aussicht von oben zu genießen.

SOTA DM/BW-009 Kandel

Den zweiten Tag meiner SOTA-Tour begann ich ca. 15km von meinem Hotel weg auf dem Kandel (SOTA DM/BW-009). Der Kandel ist mit 1.241 m ü. NHN die höchste Erhebung im Mittleren Schwarzwald und der Hausberg der Stadt Waldkirch. Oben auf dem Berg traf ich dann Hans, PB2T. Wir hatten uns einige Tage vorher grob verabredet, um ein paar Berge gemeinsam zu aktivieren. Ich möchte Hans für seine nette Gesellschaft an dieser Stelle danken. Es hat viel Spaß gemacht. Vom Kandel konnte ich zum dritten Mal Neuseeland arbeiten. John, ZL1BYZ gab mir diesmal 31. Natürlich nur mit Draht und 5W in SSB. Tags zuvor konnte ich 42 loggen. Gar nicht schlecht, wenn man bedenkt, dass an dem Tag Europa echt leise auf 20m war.