SOTA DM/BW-854 Höchsten

Nachdem ich auf dem Rückweg von der "Ham-Radio" vorher den Gehrenberg (SOTA DM/BW-348) aktiviert hatte, bin ich zum Höchsten (SOTA DM/BW-854) gefahren. Bereits aus einiger Entfernung konnte ich die zahlreichen Funkmasten und Antennen sehen. Oben angekommen schaute ich mich erst einmal um und suchte mir dann einen Platz in der Aktivierungszone. Während der Fahrt hatte ich eine Idee. Ich wollte mit einigen, auf der Ham Radio gekauften Sachen, eine Antenne bauen. Ich hatte den vektoriellen Antennen Analyzer (FA-VA-4) des Funkamateur gebraucht von Michael, DB7MM gekauft, einen 10m MINI Mast von DX-Wire, sowie 90m Draht vom Flohmarkt. Nach 10 Minuten war ein 10m langer Halbwellen-Vertikalstrahler fürs 20m-Band aufgebaut und ich konnte mit meinem FT-817 und 5W einige Stationen arbeiten. Der weiteste Kontakt war KA1R in Massachusetts. Gut, wenn man ein Multitool von Leatherman im Rucksack hat. Danach bin ich zum DM/BW-156 (Lindenberg) gefahren.

SOTA DM/BW-348 Gehrenberg

Auf dem Rückweg von der "Ham Radio" in Friedrichshafen habe ich beim Gehrenberg (SOTA DM/BW-348) angefangen und Richtung Norden am gleichen Tag fünf Berge aktiviert. Auf der Anfahrt habe ich den "Gehrenbergturm" und das prominente Schild "Gehrenberg" entdeckt. Ich bin also auf den Turm gegangen und habe angefangen auf 2m FM zu funken. Zum Glück rief mich Joe, OE5JFE welcher gerade aus der Aktivierungszone kam und wies mich darauf hin, dass der Turm nicht für SOTA zählt. Der Gehrenbergturm ist 704m ü. NN und der Gehrenberg selbst jedoch 754m ü. NN. Die Aktivierungszone beginnt daher erst bei 729m ü. NN. Ich schaute mir noch kurz den Bodensee von oben und die tolle Landschaft an und begab mich sodann in die Aktivierungszone. Ich musste noch knapp 2km zu Fuß zurück legen, hatte aber die Koordinaten schon in meinem GPS-Gerät, so dass der Weg zwar weiter war als gedacht, aber ansonsten problemlos zu bewältigen war.

US Prüfung DST 2018
An der US-Amerikanischen Lizenzprüfung auf dem Distrikt-Service-Tag im Saarland am 29.09.2018 haben trotz einiger Zusagen nur 2 Personen teilgenommen. Einer der Teilnehmer (Jörg, DO1DJJ, KI7QGD) hat seine bereits letztes Jahr bei uns abgelegte Technician-Prüfung zur nächst höheren Klasse “General” erweitert. Der andere Teilnehmer hat Technician und General bestanden. Mit der General wird er nun bei der BNetzA eine deutsche Klasse E beantragen. So hat er sich den Weg nach Eschborn gespart. Letztes Jahr hatte ja bereits einer der Prüflinge erfolgreich mit der bei uns abgelegten “Extra”, die deutsche Klasse A-Lizenz erhalten.

Das Prüferteam hat sich aus folgenden OM zusammengesetzt:

Jean-Luc, F1ULQ / AK8DX (“Vorsitzender”)
Peter, DC2ZO / AD0VV
Joachim, DK9VA / KD9VA
John, DK9JC / N1JJC

Wir danken insbesondere Jean-Luc für seinen Einsatz und die Organisation und Kommunikation mit der ARRL.

Am 29. September 2018 um 09:30 Uhr findet bei uns im Saarland wieder eine US-Amateurfunkprüfung statt. Die Prüfung ist Teil des Rahmenprogramms auf dem Distrikt-Service-Tag der Distrikte Rheinland-Pfalz (K) und Saar (Q), welcher jährlich im Landesinstitut für Pädagogik und Medien (LPM) in Saarbrücken-Dudweiler stattfindet. Geprüft werden alle drei US-Lizenzklassen: Technician, General und Extra. Anmeldungen sind nicht unbedingt erforderlich, da sog. "Walk-Ins" erlaubt sind. Um die Planungen zu erleichtern wird trotzdem eine Anmeldung bei Jean-Luc, F1ULQ erbeten.

SOTA Römerstein DM/BW-078

Wie letztes und vorletztes Jahr wollte ich die Anreise und den Rückweg zur bzw. von der Ham Radio nutzen, um ein paar SOTA-Aktivierungen durchzuführen. Auf dem Hinweg habe ich 2 Berge befunkt, auf dem Rückweg waren es 5. Ich kam so auf 64 Punkte. Angefangen habe ich am Römerstein (DM/BW-078). Der Römerstein ist ein Berg auf der Schwäbischen Alb in der Nähe von Reutlingen und ist 871,9 m ü. NHN hoch. Der Aufstieg war recht einfach und dauerte nur ca. 15 Minuten. Die Bedingungen auf der Kurzwelle waren aber super schlecht. Ich konnte auf 40m nur 2 QSOs loggen und auch auf 20m hatte ich nicht mehr Glück. Da Feiertag war, war aber der 28m hohe Römersteinturm offen (Eintritt 50 Cent), so dass ich von ganz oben mit dem Handfunkgerät noch 4 QSOs machen konnte. Insgesamt hatte ich dann 8 QSOs in einer knappen Stunde im Log. Ich bin dann zum Auto, um die 60km zum Bussen in südlicher Richtung zurückzulegen. Nach etwas über eine Stunde kam ich dort an.

FL/VO-023 Le Donon

Am Feiertag des Reformationstages (Dienstag 31.10.2017) sind wir (YL und ich) nach Frankreich in die Vogesen gefahren um 2 Berge, jeweils über 1.000m hoch, zu aktivieren. Wir sind zuerst die 150km von Saarbrücken zu Le Champ du Feu (SOTA FL/VO-019) gefahren. Der Champ du Feu (deutsch Hochfeld) ist ein 1099 m hoher Berg im Elsass in den Vogesen im Département Bas-Rhin in der Region Grand Est. Er liegt etwa 10 km südöstlich von Schirmeck. Gleichzeitig ist der Gipfel auch eine Passhöhe. Le Champ du Feu war nicht allzu schwierig, der Berg ist quasi drive-on. Wir haben einige hundert Meter weg geparkt und haben uns dann einen Platz in der Aktvierungszone gesucht. Mit einer Bank und einem Tisch war das sogar richtiger Luxus. Der Schwierigkeitsgrad war nicht allzu hoch. Innerhalb 30 Minuten konnte ich 15 QSOs auf 20m und 40m loggen.